Kuratorium

Über uns

Das beschlussfassende Gremium der Stiftung Kinderchancen Allgäu

Zu den Aufgaben des Kuratoriums gehören insbesondere:

  • die Beschlussfassung über die zu fördernden Aufgaben und Projekte aus Stiftungsmitteln
  • die Beschlussfassung über die Annahme von Zustiftungen, Stifterfonds und Spenden
  • die Entgegennahme des Jahresberichts der Geschäftsführung
  • die Kenntnisnahme des Jahresabschlusses der Stiftung
  • die Beschlussfassung über Änderungen der Stiftungssatzung und des Stiftungszwecks sowie der Auflösung der Stiftung

 

Das Kuratorium setzt sich zusammen aus Vertretern von Wirtschaft, Kommunen, Gesellschaft, und Kirche. Derzeit gehören zwölf Mitglieder dem Kuratorium an:

 

Portrait Frau

Katharina Beyersdorff
Geschäftsführerin PEKANA Naturheilmittel in Kißlegg

Olof Palme beschreibt es für mich trefflich: "Weil unsere Kinder unsere einzige reale Verbindung zur Zukunft sind, und weil sie die Schwächsten sind, gehören sie an die erste Stelle der Gesellschaft." Sie sollen eine gerechte Chance bekommen u.a. ihre Fähigkeiten zu zeigen und zu entwickeln.

Das soziale Auseinanderdriften in unserer Region, von dem maßgeblich Kinder betroffen sind, einerseits wahrzunehmen und dem durch gezielte Aktivitäten/Projekte entgegenzuwirken. Hierin sehe ich die Bedeutung/Wichtigkeit der Stiftung"


Portrait Mann

Philipp Groll
Diakon Kirchengemeinde St. Martin Leutkirch

"Die Motivation mich für die Kinderchancen Allgäu einzusetzen sind vielfältig: Zum einen ist es mein christlicher Glaube und damit verbunden, der Auftrag, dass besonders die Menschen, die in unserer Gesellschaft oft übersehen werden und Unterstützung benötigen gesehen werden sollten. Des Weiteren können die "Kinderchancen" dazu beitragen, dass Themen wie Kinderarmut und Bildungsgerechtigkeit in der Gesellschaft nicht unter den Tisch fallen. Dafür setzte ich mich gerne ein!"


Portrait Frau

 

Susanne Jork
Geschäftsführung Fürchte Jork GmbH in Isny, Dipl.-Betriebswirtin (BA)

"Wer darauf wartet, dass die Anderen etwas tun hat schon verloren. Positive Erfahrungen in der Kindheit und Jugend reflektiert jeder Mensch ein Leben lang. Jedoch hat nicht jeder ausreichend Chancen dafür. Selbst Erlebtes prägt im Guten, wie im Schlechten. Die Möglichkeit solche positiven Erfahrungen, in den unterschiedlichsten Bereichen, anzubieten sind der Antrieb für mein Engagement. Die Stiftung kann in vielfältiger Weise solche Erlebnisse ermöglichen, gestalten und vermitteln."


Portrait Mann

Raimund Haser
Landtagsabgeordneter, MdL

"Von dieser Stiftung geht eine wertvolle Botschaft aus. Sie lautet: Ich sehe dich! Und ich möchte dass du unabhängig von deiner persönlichen Lebenssituation die gleiche Chance hast, alles aus deinem Leben zu machen, wie jeder andere auch. Ich freue mich auf die vielen großen und kleinen Projekte, mit denen wir mit Sicherheit Großes im Kleinen leisten können".


Portrait Mann

Dr. med. dent. Hubert Heinz
Zahnarzt in Leutkirch

"Die Erfahrungen aus den letzten Jahren als Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Kinderchancen Allgäu haben mir gezeigt, dass sich dieses Engagement für die Kinder und Familien lohnt. Auch im schönen Allgäu stehen leider nicht alle Kinder auf der Sonnenseite des Lebens und die altersentsprechende Förderung dieser Kinder durch die Projekte der Stiftung verbessert deren Chancen und sind mir deshalb eine Herzensangelegenheit."

  


Portrait Mann

Matthias Hellmann
Kinder-, Jugend- und Familienbeauftragter für die Stadt Isny im Allgäu, Geschäftsführer Kinder- und Jugendarbeit Isny e.V.

"Zusammen mit der Stiftung Kinderchancen Allgäu konnten in Isny bereits viele Projekt für Kinder, Jugendliche und Familien umgesetzt werden.  Das Projekt Lesewelten wird hier von vielen engagierten Mitmachern umgesetzt und sehr geschätzt. Über finanzielle Unterstützung des Förderfonds Chancenschenker konnten Kindern und Jugendlichen schon mehrfach tolle Erfahrungen ermöglicht werden. Keine Frage also sich weiterhin im Kuratorium der Stiftung zu engagieren. Ich freu mich auf das zukünftige Zusammenwirken."


Portrait Mann

Jochen Rimmele
Diakon Isny

"Das Schönste bei Kinder- und Jugendfreizeiten erlebe ich dann, wenn Kinder mutig über Bäche hüpfen, sich im Spiel verlieren, lachen bis über beide Ohren! Viele Kinder und Familien haben aber auch bei uns im Allgäu nicht so viel zu lachen. Die Kinderstiftung ist für mich deshalb ein MutMacher! Ich engagiere mich gerne in der Kinderstiftung damit alle Kinder hier bei uns einen guten Platz zum Leben, Spielen, Lernen und Lachen haben!"


Portrait Frau

Carmen Scheich
Kinder-, Jugend- und Familienbeauftragte der Stadt Leutkirch

"Mit gutem Beispiel voranzugehen ist nicht nur der beste Weg, andere zu beeinflussen- es ist der einzige!‘ Albert Einstein. Meine Stärken liegen in der Arbeit mit Familien und Kindern. Daher sehe ich meinen Beruf nicht nur als eine Tätigkeit, in der man halt Geld verdient. Mein Ziel ist es immer, nah an den Menschen dran zu sein, ihre Bedürfnisse zu sehen und ggf. Abhilfe oder Hilfe zur Selbsthilfe geben zu können. Die Arbeit mit den Stiftungsmitgliedern erlebe ich als eine Möglichkeit, einen Ort, in dem eben solche Bedarfe gemeinsam angeschaut und konkrete Lösungen entwickelt werden."


Portrait Frau

Alexandra Scherer
Bürgermeisterin Bad Wurzach

"Ich finde die Idee und die Zielsetzung der Stiftung Kinderchancen Allgäu wichtig und gerade auch in unserer heutigen Zeit hochaktuell. Denn ‚Gemeinsam stark zu sein für Kinder und zu helfen, dass es möglichst vielen Kindern gut geht‘, das ist etwas, bei dem ich mich mit meinen Möglichkeiten gerne einbringen möchte."


Portrait Frau

I.K.H. Fürstin Mathilde von Waldburg-Zeil

"Ich bin Mutter von fünf wunderbaren Töchtern mit unterschiedlichen Talenten und Begabungen, die stets von mir gefördert wurden. Sie hatten das Glück, geborgen in einer intakten Familie aufzuwachsen. Deshalb wünsche ich mir für die Kinder, die diese Möglichkeit nicht haben, dass sie die Chance bekommen, ihre Begabungen auszuleben und dabei entsprechend gefördert werden."


Portrait Mann

Thomas Zwerger
Personalleiter, Jurist bei der Volksbank Allgäu-Oberschwaben

"Unsere Zukunft liegt in den Händen der Kinder und deren Zukunft liegt in unseren. Um allen Kindern die Chance auf eine gute Zukunft zu geben, müssen wir unser Größtmögliches tun, Chancengleichheit zu schaffen. Dies bedeutet vor allem Bildung und gesellschaftliche Integration aller Kinder und Jugendlichen in ihrer ganzen Vielfalt. Ich möchte Kinder und Jugendliche darin unterstützen, ihre Fähigkeiten und Stärken zu erkennen und zu entwickeln, deshalb engagiere ich mich in der Stiftung Kinderchancen Allgäu."


Portrait Mann

Ewald Kohler
Geschäftsführer Stiftung Kinderchancen Allgäu

"Kinder sind das Wertvollste, was wir haben.  Wir haben als Caritas die Stiftung ins Leben gerufen damit  möglichst alle Kinder die Chance bekommen, ihre Talente und Begabungen  zu entfalten und sich zu einer eigenständigen Persönlichkeit zu entwickeln. Leider ist das auch hier in unserer wohlhabenden Region längst nicht mehr selbstverständlich".